Berufsorientierung

Die Mittelschule bietet den Schülern eine ausgeprägte Berufsorientierung. Damit machen sie bereits frühzeitig erste Erfahrungen im beruflichen Umfeld und lernen so Anforderungen der Wirtschaft umfassend und altersgerecht kennen. Die Schüler können sich zielgerichtet auf die Berufswahl vorbereiten und die Chance, den „richtigen“ Beruf zu finden, wird deutlich größer.

 

Der Unterricht an der Mittelschule orientiert sich an der Praxis: Bei Betriebserkundungen und Praktika knüpfen die Schüler erste Kontakte zu Betrieben, die auch für eine spätere betriebliche Ausbildung nützlich sind.

 

Durch die intensiven Kontakte der Mittelschulen Iphofen mit Berufsschulen und der regionalen Wirtschaft werden häufig konkrete Ausbildungschancen eröffnet. 

 

 

Bericht über die Betriebsbesichtigung im Weingut und Hotel Zehntkeller mit der Gruppe 8 a/8 M im Fach Wirtschaft

 

Am Mittwoch, den 29.01.2020 war die Wirtschaftsgruppe der Klassen 8 a/8 M von 07:45 Uhr bis 11:05 Uhr im Weingut und Hotel Zehntkeller zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen.

Zu unserer Überraschung bekamen wir zur Begrüßung Trauben-Secco serviert. Herr Göpfert, der Hoteldirektor, sowie Frau Weigand, die im Hotel Zehntkeller als Bankettleitung arbeitet, gaben uns einen interessanten Einblick in das Weingut und das Hotel.

 

Im Weingut arbeiten zehn Winzer/innen, die sich um 26 Hektar Weinberge bis hin zur Herstellung von Wein, Sekt, sowie Secco kümmern. Der Weinkeller ist drei Stockwerke und gleichzeitig 10 Meter tief. Dort können bis zu 300.000 Liter Wein gelagert werden. In die Edelstahltanks im Weinkeller passen 5.000 bis 15.000 Liter Wein.

Wir konnten das Rüttelpult sehen, auf dem der Sektausbau mit Hefegärung über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen ausgebaut wird. Insgesamt werden im Jahr ca. 200.000 Liter Wein hergestellt und in 220.000 Flaschen abgefüllt. Verkauft werden diese als Bocksbeutel oder in Literflaschen.

 

Im Hotel arbeiten 50 Mitarbeiter, die sich rund um die Uhr um die Gäste kümmern. Im Hotel können insgesamt 100 Personen aufgenommen und beherbergt werden. Das Hauptgebäude steht unter Denkmalschutz, wobei es noch andere Häuser, sowie Tagungsräume gibt. Die Bewertungen liegen bei 3 bis 4 Sternen, ausgenommen davon werden die Romantikhotels, wie das Romantikhotel Zehntkeller.

 

Bei unserer Führung lernten wir das Gartenhaus, Kelterhaus, Hochzeitshaus, Hofhaus, die modernen Tagungsräume, die Wäscherei, das Restaurant und die Küche, sowie die Rezeption kennen.

Wir bekamen dadurch einen Überblick über die vielen verschiedenen Arbeitsbereiche in einem Hotel. Im Restaurant konnten wir die schön gedeckten Tische bewundern und gleichzeitig bestand die Möglichkeit, mit Frau Weigand Stoffservietten in verschiedenen Variationen zu falten. Einige Schüler nahmen das Angebot gerne an. Von Herrn Göpfert erfuhren wir, dass im Hotel und Weingut Zehntkeller folgende Ausbildungsberufe erlernt werden können:

 

Ø  Koch/Köchin

 

Ø  Hotelfachfrau/-mann

 

Ø  Restaurantfachfrau/-mann

 

Ø  Winzer/Winzerin

 

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich jederzeit für ein Praktikum im Hotel bzw. im Weingut melden. Mit vielen neuen Eindrücken gingen wir zurück zur Schule.

 

Bericht: Asmaa Ketmawy, Klasse 8

 

 

Fotos: Erika Weigand

 

 

Firma Knauf zu Gast in 8M und 8a

 

 

 

Im Rahmen der Kooperation Schule - Knauf Gips KG stellten die beiden Ausbilder, Herr Stark zusammen mit Auszubildenden aus den Bereichen Industriemechaniker/-in, Elektroniker/-in und Fachkraft für Lagerlogistik den 8. Klassen der Dr.-Karlheinz-Spielmann-Mittelschule ihre jeweiligen Ausbildungsberufe  vor. Die  Auszubildenden präsentierten kompetent und informativ den Ablauf der jeweiligen Ausbildungen so wie die von Knauf gebotenen Perspektiven nach der Ausbildung. So wurde den Schülerinnen und Schülern aufgezeigt, welche Möglichkeiten der Weiterbildung es gibt. Erstaunt war so mancher über die zahlreichen Angebot in den Bereichen Gesundheitsvorsorge, Sport und Kultur. Selbstverständlich standen alle Mitarbeiter der Firma Knauf den Fragen der Schüler rund um das Weltunternehmen Knauf Rede und Antwort und erklärten hierbei vielerlei Facetten, die ein Global Player seinen Mitarbeiten bieten kann. Selbstredend kamen auch die Bewerbungsmöglichkeiten und die dazugehörigen Fristen zur Sprache. Manche Schüler waren hier erstaunt, dass der Vorlauf fast ein Jahr beträgt. Alles in allem war es so eine gewinnbringende Veranstaltung.

 

Potentialanalyse in der 7. Klasse

Bei einer Potenzialanalyse absolvieren die Schüler/innen praxisnahe Übungen. Oftmals werden handwerkliche Übungen (z.B. Umgang mit Holz und Werkzeug) oder Gruppenübungen (z.B. Bau einer Papierstadt) durchgeführt. Geschulte Beobachter/innen geben den Jugendlichen nach den Übungen Feedback zu den beobachtbaren Stärken.

 

Berufsorientierungspraktikum in der 7. Klasse

 

Die Jugendlichen knüpfen in der Berufsorientierung an die in der Potenzialanalyse gesammelten Erkenntnisse an. Gezielt erweitern sie ihre Potenziale und Stärken zu Kompetenzen. Sie werden in die Lage versetzt, ihre Berufs- und Zukunftswünsche selbstkritisch zu prüfen und weiterzuentwickeln. Sie bekommen ein realistisches Bild von den Anforderungen in Berufen.

 

Betriebspraktika und Erkundungen ab der 8. Klasse

Unsere Schüler stehen in der 8. Regelklasse und in der M9 vor der Phase ihrer Bewerbung für einen Ausbildungsberuf. Das Praktikum erleichtert diesen frühen Prozess und gibt einen ersten konkreten Kontakt mit einem Betrieb. Die Schüler sollen ihre Praktikantenstelle - wenn möglich - selbst suchen und dabei lernen, mit den betreffenden Personen des Betriebs zu kommunizieren.



Unterstützung vor Ort:

Frau Gimperlein, Frau Walter und Frau Winter

  •  individuelle Unterstützung bei der Suche von Praktika und Ausbildungsstellen
  • Beratung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • ab der 7.Klasse
  • Büro im Raum T.O.2

Berufsberatung

Frau Gärtner von der Bundesagentur für Arbeit

  • regelmäßige Termine vor Ort in unserer Schule
  • ab 9. Klasse


Unsere Partner

 

 

Knauf Gips KG Iphofen

 

Zusammenarbeit in der Berufsorientierung und Berufsvorbereitung

Unsere gemeinsamen Ziele:
  • Kennenlernen der Arbeitswelt
  • Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen kennenlernen

  Unsere gemeinsamen Projekte:

  • Vorstellung der Ausbildungsberufe
  • Praxiserfahrung in der Lehrwerkstatt
  • Betriebsbesichtigungen

Link zu unserem Partner: https://www.knauf-jobsundkarriere.de/ihr-einstieg-bei-knauf/ausbildung/

 


 

Unser lokaler come with (me) Partner:

 

Fritsch Markt Einersheim

 

 

Kooperationsmodule:

- Experten in den Klassen

- Betriebsbesichtigung und Berufsbilder